Courtney Hatt: “Squares Cash App nutze ich ständig”

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Courtney Hatt öffnete am Mittwoch KitTea, ein Lokal in San Francisco, in dem man nicht nur Tee bekommt, sondern vor allem Zeit mit Katzen verbringen kann. Courtney hat selbst im Marketing eines Tech Startups gearbeitet, nun will sie die Tech Metropole nochmals anders erleben und Katzen, die auf eine Adoption warten, ein Zuhause bieten.

Wer einmal in San Francisco ist, sollte unbedingt zuvor seinen Platz online reservieren. Vor allem natürlich damit sich die Katzen auch gut auf das Aufeinandertreffen vorbereiten können… Miau!

Wir haben mit Courtney für unsere Five on Fillmore Serie gesprochen und auch TechCrunch hat ihr, wie könnte es in San Francisco anders sein, übrigens schon einen Besuch abgestattet.

kittea

Deine Lieblings-App für den Arbeitsalltag?

Die Square Cash App nutze ich ständig, um Lieferanten und unsere gefeaturten Künstler direkt zu bezahlen. Sie ist absolut makellos und leicht zu verwenden.

Mit dieser Persönlichkeit würde ich gerne ein Startup gründen:

Ich bevorzuge meine Stars lebend oder zumindest als Zombies…

Ich entscheide mich für Bill Murray. Er ist mehr oder weniger lebendig und hat eine Begeisterung fürs Leben. Außerdem hat er die Fähigkeit peinliche und anstrengende Herausforderungen mit einer feinen Mischung aus Humor und Leichtigkeit zu meistern.

Ich denke wir hätten gemeinsam eine Müsli Fabrik in New Hampshire.

Was tust du, um produktiv zu sein oder deine Produktivität zu erhöhen?

Ich habe die Angewohnheit jeden Morgen zu duschen. Ich weiß, das klingt vermutlich total abenteuerlich.

Außer duschen und den üblichen Hygiene Ritualen versuche ich grünen Tee zu trinken und am Morgen Atemübungen zu machen, die mich erden, bevor ich den Tag beginne.

Woraus besteht dein Arbeitsplatz, welche Essentials findet man auf deinem Schreibtisch?

Mein momentaner Arbeitsplatz ist der Host Desk von KitTea. Er ist voll mit schön designtem und funktionalem Bürobedarf aus Japan. Verziertes Maßband, Washi Tape, alle möglichen Sticker, ein Katzen Radiergummi und mehr. Ich habe ziemlich OCD und einen meist ordentlichen Arbeitsplatz.

kitteatable

Was stört dich am Unternehmertum am meisten?

Ich bin mit Langstreckenläufen während fast meiner gesamten Kindheit und Teenagerzeit aufgewachsen. Es gab damals nichts was mich mehr stressen konnte, als die Tage vor einem Wettkampf. Bei Langstreckenläufen war es immer ich gegen die anderen. Es gab kein Team auf das man sich verlassen konnte oder, die man für das Verlieren oder Missgeschicke verantwortlich machen konnte. Sein eigener Boss zu sein und ein eigenes Business zu haben, ist da ganz ähnlich. Es kann manchmal ganz schon nervenaufreibend sein.

Share.

About Author

Hallo, ich bin Silicon Valley Reporterin, lebe in San Francisco, trinke meinen Kaffee selten aus und bin großer Fan vom Dog Park ums Eck. Ruft mich nicht an.

Leave A Reply