Rolf Mistelbacher: “Mein Arbeitsplatz ist bei 35 Grad auf der Donauinsel”

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Rolf Mistelbacher machte das Internet zu seinem Beruf. Er arbeitet seit 15 Jahren an Online Projekten und hat sich 2012 selbständig gemacht. Seine Agentur Fresh van Root gründete er 2013, dort hilft er nun Unternehmen Herausforderungen im Bereich Onlinekommunikation und Onlinemarketing zu meistern. Beim Uprise Startup Festival in Amsterdam ist er jetzt außerdem Ambassador.

Wir haben mit ihm unser Five on Fillmore Interview geführt.

Deine Lieblings-App für den Arbeitsalltag?

Momentan Slack. Und in dieser App der 1:1 Chat bzw. die einstellbaren Push Notifications. Ich bin in vier verschiedenen Slack Teams und neben Email hat sich Slack als fixer Bestandteil in meiner täglichen Arbeit im Projektmanagement integriert.

Mit dieser Persönlichkeit würde ich gerne ein Startup gründen:

Evan Wiliams. Er hatte bei vielen prominenten Blog und Social Web Services seine Finger im Spiel, ich denke er ist ein inspirativer und kreativer Geist von dem ich einiges lernen könnte.

rolf van rootWas tust du, um produktiv zu sein oder deine Produktivität zu erhöhen?

Smartphone: Alle Push Notifications deaktivieren, auf Silent und in die Tasche.

Laptop: Email Fenster und Social Web Anwendungen schließen. Jetzt hab ich gerade meinen Facebook Account mal für zwei Monate geschlossen, um über den Sommer etwas “Noise” auszublenden.

Je nach Bedarf den Arbeitsplatz wählen: sektor5, Zuhause, Kaffeehaus oder beim Kunden.

Ich verwende Rescuetime, um zu tracken wo die Zeit liegen bleibt. Ich höre Deepmix, wenn es rund um mich zu laut ist.

Woraus besteht dein Arbeitsplatz, welche Essentials findet man auf deinem Schreibtisch?

Mein Arbeitsplatz wechselt zwischen sektor5, Home Office und nicht wenig Zeit sitze ich bei meinen Kunden. Demnach ist meine Grundausstattung reduziert auf Laptop, Smartphone, Kabel und Adapter und ein wenig Papier zum Schmieren. Mein Arbeitsplatz ist bei über 35 Grad auf der Donauinsel.

Was stört dich am Unternehmertum am meisten?

Dass man ständig Ideen generiert aber immer nur an einer Sache arbeiten kann. Lösung: Ideen auf eine Liste setzen, mit Freunden diskutieren.

Das viele Gerede über Entrepreneurship und Startups, die meines Erachtens zu zahlreichen Events für Startups kommen, auf denen das ewig Gleiche erzählt wird. Lösung: Ausblenden.

Share.

About Author

Hallo, ich bin Silicon Valley Reporterin, lebe in San Francisco, trinke meinen Kaffee selten aus und bin großer Fan vom Dog Park ums Eck. Ruft mich nicht an.

Leave A Reply