Instant Articles in Österreich: “oe24” erster Partner und weitere Details

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +
Vor einigen Tagen hat Facebook bekannt gegeben, dass das Instant Articles Partnernetzwerk in Österreich, Deutschland und der Schweiz um 25 Medien erweitert wird. Einziger Partner aus Österreich wird “oe24” sein, Geschäftsführer Niki Fellner will erstmal aber nur ausgewählte Artikel teilen, meinte er gegenüber der APA, derstandard.at berichtete.

“Facebook Instant Articles ist ein spannendes Produkt in der Testphase. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Facebook und insbesondere darauf, gemeinsam mehr über die Bedürfnisse der Mediennutzerinnen und -nutzer zu lernen”, sagte weiters Anita Zielina, Chefredakteurin Neue Produkte von NZZ.

Die österreichische Ausgabe der NZZ, NZZ.at, beteiligt sich übrigens derzeit nicht an dem Test.

“Die überwältigende Mehrheit der Medienhäuser und Verlage in Deutschland, Österreich und der Schweiz hat Interesse an einer zukünftigen Integration von Instant Articles in ihre Publishing-Strategie signalisiert und wir freuen uns, einige von ihnen in den laufenden Test miteinbeziehen zu können”, erklärte Facebook in einer Mitteilung.

Nach dem Launch für Android User in Indien vor zwei Wochen, sind Instant Articles seit gestern übrigens auch für iOS Nutzer in Lateinamerika verfügbar. Lokale Publisher beteiligen sich an der Testphase. Auch die “Emerging Markets” sollen in Zukunft besser abgedeckt werden.

Die neuen Partner in Deutschland, Österreich und der Schweiz

Neben Bild, Spiegel Online, Promiflash und Bunte.de in Deutschland sowie LikeMag und NZZ in der Schweiz kommen nun Wired, NZZ, oe24, Handelsblatt, SPORT1, WAZ, Tagesschau, Chip, Die Welt, Blick, Tagesspiegel, n-tv, InStyle, Berliner Morgenpost, Cosmopolitan, Focus Online, ELLE, Bravo, Express, Zeit Online, Stern und RP Online dazu.

Kai Gniffke, Chefredakteur von ARD-aktuell, meint dazu: “Die sozialen Medien spielen bei der Nutzung von Nachrichten mittlerweile eine wichtige Rolle. Es ist der Anspruch der Tagesschau, Nachrichten überall dort anzubieten, wo Menschen nach Informationen suchen. Deshalb machen wir beim Testlauf von Facebook Instant Articles gern mit.” Oliver Stock, stellvertretender Chefredakteur des Handelsblatts, ergänzt: “Ausprobieren geht immer. Eine Innovation, die von Facebook kommt, verdient eine faire Chance.”

Die Meinungen wie erfolgreich das Format ist, gehen übrigens, laut einem heute veröffentlichen Artikel des Wall Street Journals, auseinander.

Wer sich selbst als Publisher vormerken möchte, kann dazu ein Formular ausfüllen.

Share.

About Author

Hallo, ich bin Silicon Valley Reporterin, lebe in San Francisco, trinke meinen Kaffee selten aus und bin großer Fan vom Dog Park ums Eck. Ruft mich nicht an.

Leave A Reply