Goodbye, LesMads! Burdas Modeblog hört auf

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +
“Goodbye, LesMads!”, mit diesem Blogpost endete LesMads Bloggerin Katja Schweitzberger gestern die Laufbahn des langjährig und durchgehend geführten deutschen Modeblogs hinter dem Burda steht. LesMads war einer der ersten großen Modeblogs aus Deutschland, der in den letzten Jahren aber viel Konkurrenz bekam.

Schweitzberger schreibt davon, dass es schon in den letzten Wochen Anzeichen gab, die von Leserinnen und Lesern bemerkt wurden. Im Dezember wurde kaum noch gebloggt, nur der Adventskalender war noch zu sehen. Tägliche Blogposts blieben aus, was dazu führte, dass “wir […] viele verwunderte, fragende und auch empörte Kommentare und Emails von euch bekommen [haben], auf die ich jetzt endlich antworten kann”.

Gründungsteam war schon seit längerem ausgestiegen

Schweitzberger übernahm LesMads vor vier Jahren von Jessica Weiß, die nach einem kurzen Intermezzo bei dem Magazin “Interview” schließlich ihren eigenen Modeblog Journelles gründete, der heute auch um ein Modelabel erweitert ist. LesMads Mitgründerin Julia Knolle war schon früher ausgestiegen, mit Jessie gingen auch ihre Schwester Schnati, die ebenso für den Blog schrieb und Heiko Hebig, er leitete das Research und Development Team des Media Innovation Labs von Burda. Hebig arbeitet mittlerweile bei Facebook.

Die Nachricht, dass LesMads nun eingestellt wird, kam wohl auch für Schweitzberger selbst überraschend, denn sie meint im Blogpost: “Diese Nachricht musste auch ich erstmal verarbeiten”, weiters führt sie aus: “Da ich hier nicht mehr auf eure Rückmeldungen antworten kann, ist die Kommentarfunktion unter diesem Post abgeschaltet. Ihr könnt euch aber gern per Email an mich wenden.”

LesMads existierte seit 2007, mit Anfang 2016 ist es Geschichte.

Man darf nun gespannt sein, wo man von Schweitzberger in Zukunft lesen wird. Nachdem auch Knolle LesMads als Sprungbrett nutzen konnte und mehrere Jahre Digitalchefin bei der Vogue Deutschland war, sind die Voraussetzungen ein paar Jahre später auch für Schweitzberger sicherlich keine schlechten. Wir sind schon gespannt und schließen uns den Worten von Heiko Hebig an:

Alles Gute für die Zukunft, Katja!

Posted by Heiko Hebig on Monday, December 28, 2015

Share.

About Author

Hallo, ich bin Silicon Valley Reporterin, lebe in San Francisco, trinke meinen Kaffee selten aus und bin großer Fan vom Dog Park ums Eck. Ruft mich nicht an.

2 Comments

  1. So sehr ich Katja Schweitzberger früher als “Bees und Ballons” (war das der Name? So lange her…) geschätzt habe – ich finde bei LesMads ist einiges schief gelaufen. Es war sicher auch nicht die ganz elegante Art von Jessie Weiß ein Jahr nach Verkauf wieder ihr eigenes Ding zu starten, aber bei LesMads hat einfach alles etwas lustlos gewirkt: Kaum gute Fotos, oft wurden einfach nur die offiziellen Produktpressefotos veröffentlicht, das Seitendesign hat sich wenig bis garnicht weiterentwickelt und man hatte das Gefühl, dass Katja, das einfach nicht zu ihrem eigenem Ding gemacht hat sondern eine von großen Schatten hingestellte Struktur etwas halbherzig befülllt hat und generell nicht besonders glücklich gewirkt hat.
    Vielleicht war aber auch der Burda-Background nicht wahnsinnig supportiv und LesMads wurde zu Tode gespart. Die genaueren Hintergründe zu erfahren wäre sehr spannend, bisher ist ja alles sehr vage.
    Ich freue mich auf alle Fälle auch schon sehr wieder von Katja zu sehen und zu lesen.

  2. Gerade den Text gefunden und muss Magdalena vollkommen Recht geben. Ich kenne Katja auch noch unter ihrer alten Domain (Gott, ist das lange her – da war ich selbst noch ein Kind) und fand diese Idee, einen persönlichen Blog zu übernehmen mehr als Fragwürdig. Ich wünsche Katja alles Gute für die Zukunft.

    Liebe Grüße

Leave A Reply