50 Millionen Euro für Startups: Österreichs Gründerszene verbündet sich

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Der VC-Fonds SpeedInvest, Investor Hansi Hansmann und die Pioneers Festival-Betreiber gehen eine Kooperation ein, um die Startup-Community zu stärken. 

Sie zählten schon bisher zu den großen Playern in der österreichischen Gründerszene, jetzt arbeiten die drei offiziell zusammen. SpeedInvest-Chef Oliver Holle, Business Angel Hansi Hansmann und Pioneers-Geschäftsführer Andreas Tschas verkündeten am Dienstag eine neue Kooperation. Gemeinsam wollen die Partner ein Gesamtpaket für die österreichische Gründerszene anbieten.

Heimische statt ausländische Investoren

Dieses Paket umfasst vor allem einen neuen Fonds in Höhe von 50 Millionen Euro, der sowohl in Frühphasenfinanzierung sowie größere Finanzierungsrunden von heimischen Startups fließen soll. Weiters stellt die Initiative Jungunternehmen ein internationales Netzwerk in Aussicht. SpeedInvest ist bereits in San Francisco vertreten. Mit dem frisch aufgestellten Kapital will Holle dafür sorgen, dass die heimischen Unternehmen weiterfinanziert werden, “anstatt sie an ausländische Investoren weiterzureichen.”

Initiator Hansmann will mit der Zusammenarbeit “Österreich nicht nur konkurrenzfähig positionieren, sondern auch ein echtes Angebot für Privatkapital bieten, das auf der Suche nach Rendite ist.”

Share.

About Author

Berichtet als freie Silicon Valley-Korrespondentin über Technologie und Wirtschaft und betreibt seit 2014 das Portal Fillmore.

Leave A Reply