f8: Mark Zuckerberg präsentiert das Ende des Social Networks

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +
Mehr Messenger, weniger Internet: Facebook will Internetnutzer künftig noch intensiver an sein Universum fesseln. 

“Danke, dass ihr euch entschieden habt, mit uns zu arbeiten”, so begrüßte CEO Mark Zuckerberg die Besucher der Developer-Konferenz f8 in San Francisco. Beim zweitägigen Event stellt das das Unternehmen neue Produkte vor. Zuckerberg macht dabei eines klar: Facebook ist kein Social Network mehr, sondern eine Familie. Apps wie Instagram, WhatsApp und Facebook sollen noch stärker verknüpft werden, etwa durch einfacheres Sharing über die verschiedenen Plattformen.

Auch Virtual Reality ist Teil dieser Familie, im News Feed werden bald interaktive Videos zu sehen sein, kündigt der Unternehmenschef an.

Coming soon to the news feed: interactive video #f8

Ein von oberndorfer (@oberndorfer) gepostetes Video am

Dass Facebook nicht mehr nur ein Social Media-Kanal sein, sondern das gesamte Internet beherrschen will, zeigen die Neuerungen im Messenger. Entwickler können ihre Apps demnächst in die Nachrichten-App einbauen, sodass etwa Gif-Bilder in die Konversation eingebunden werden können. Und dann ist da noch “Messenger for Business”: Die Kommunikation mit Händlern und Geschäften passiert bald ebenfalls über den Messenger, lautet Zuckerbergs Vision. Tischreservierungen und Bestellungen werden User dann über Facebook abwickeln. Der CEO sieht darin die Zukunft des E-Commerce, zum Launch sind unter anderem Everlane und Zulily dabei.

Messenger for Business

Messenger for Business

Auch den Medienkonsum will Facebook auf seine Plattform verschieben. Mit dem Einbetten von Videos haben Publisher die Möglichkeit, ihre Bewegtbildbeiträge sowohl auf der eigenen Website als auch auf Facebook zu integrieren, um so die Reichweite zu erhöhen. Kommentare, die über das Facebook-Plugin auf einem Nachrichtenportal hinterlassen wurden, sind neuerdings auch auf der Facebook-Page des Mediums sichtbar.

Beim Zukunftsthema “Internet of Things” ist der börsennotierte Social Media-Riese ebenfalls dabei. Mit einem neuen Software Developer Kit (SDK) können Developer das Steuern von Connected Home-Gadgets in Facebook integrieren. So erhält ein User eine Benachrichtigung, wenn die Zimmerpflanze Wasser braucht.

Die heutige Keynote war Mark Zuckerbergs Bekenntnis zu einer digitalen Welt, die von Facebook beherrscht wird. Mit dem Einbinden von Geschäften, Internet of Things und Medien will das Unternehmen diese Mission in den nächsten Monaten und Jahren realisieren.

Nachlese: Die App-Trends der f8 2014

Share.

About Author

Berichtet als freie Silicon Valley-Korrespondentin über Technologie und Wirtschaft und betreibt seit 2014 das Portal Fillmore.