Monique Woodard ist erste afroamerikanische Venture Partnerin bei 500 Startups

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +
Monique Woodard ist ab sofort erste afroamerikanische Venture Partnerin des Silicon Valley Accelerators und Investment Funds 500 Startups. Durch ihre Kenntnis des Marktes sollen vor allem Investments in latein- und afroamerikanische En­t­re­pre­neure in Zukunft gesteigert werden können.

Woodard schließt sich damit einem noch kleinen Kreis an afroamerikanischen Investoren im Silicon Valley an. Michael Seibel arbeitet etwa bei Y Combinator.

Woodard ist außerdem Gründerin der Black Founders, die sich für mehr schwarze Gründer im Silicon Valley und weltweit einsetzen.

Dass es wichtig ist, wer nach Firmen, in die investiert werden soll, sucht und wer das Geld schließlich verteilt, betont Woodard im Gespräch mit USA Today. Weiters betont sie, dass es ohne lateinamerikanische und afroamerikanische Investoren im Team eben besonders schwer ist, Firmen zu finden, deren Gründer und Gründerinnen Latinos oder schwarz sind. Das hat vor allem damit zu tun, dass oft das Verständnis für den Markt fehlt.

500 Startups sieht Diversity als wichtiges Thema

500 Startups hat schon seit einiger Zeit Diversity zum wichtigen Thema gemacht und investiert unter anderem in Female Founders. Jess Erickson ist außerdem als Director als Diversity im Team. Sie ist auch Gründerin der Berlin Geekettes.

In New York fand des Weiteren gerade das von DigitalOcean und 500 Startups organisierte Diversity & Entrepreneurship Summit statt.

Und USA Today veröffentlichte im Laufe des gestrigen Tages noch ergänzend dieses Video:

Februar ist übrigens auch der Black History Month in Amerika und wie Beyonce sagen würde: “You just might be a black Bill Gates in the making!

Share.

About Author

Hallo, ich bin Silicon Valley Reporterin, lebe in San Francisco, trinke meinen Kaffee selten aus und bin großer Fan vom Dog Park ums Eck. Ruft mich nicht an.

Leave A Reply