Österreichischer Mobile Ad-Anbieter Mobfox geht an Matomy Media

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Der nächste Exit aus Österreich: Der israelische Ad Tech-Konzern Matomy Media zahlt 17,6 Millionen Dollar für das Mobile Advertising-Netzwerk Mobfox.

Mobfox, ein 2010 gegründeter Mobile Advertising-Anbieter aus Österreich, ist jetzt offiziell Teil der Matomy Media Group. Das Unternehmen aus Israel übernimmt das Startup für insgesamt 17,7 Millionen US-Dollar. Davon werden 10,1 Millionen Dollar dem neuen Eigentümer zufolge in Cash, der Rest in Form von Beteiligungen gezahlt. Bei dem Exit unterstützte der österreichische Startup-Inkubator i5invest Mobfox.

Nike und New York Times als Kunden

Hinter Mobfox steckt ein Mobile Advertising-Plattform, die Publishern bei der Vermarktung ihres mobilen Inventars helfen soll. Das Startup bezeichnet sich selbst als das größte europäische Mobile Advertising-Netzwerk. Zu seinen Kunden zählen Nike und die New York Times. Erst kürzlich eröffnete der vier Jahre alte Technologieanbieter neben Standorten in Wien, London und Paris auch ein Büro in San Francisco. Mit Matomy Media, das sich auf Perfomance Marketing spezialisiert hat, will CEO Julian Zehetmayer das Angebot von Mobfox weiter skalieren. Vor dem Einstieg von Matomy hat das Startup offiziellen Angaben zufolge nur eine Seed-Finanzierung aus den eigenen Reihen erhalten.


Share.

About Author

Berichtet als freie Silicon Valley-Korrespondentin über Technologie und Wirtschaft und betreibt seit 2014 das Portal Fillmore.

Leave A Reply