Content Marketing: “Werbung ohne Inhalte funktioniert nicht”

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Content Marketing ist nichts Neues, sagt Sarah Ware. Mit ihrer Agentur Markerly bietet sie aber genau das an. Das in San Francisco ansässige Unternehmen verbeitet Inhalte für Marken wie Levi’s. Was es für eine erfolgreiche Content-Kampagne braucht und an welchem Trend die Werber nicht vorbeikommen, erzählt sie im Interview.

Wie definieren Sie Content Advertising und Content Marketing?

Sarah Ware: Content war immer ein integraler Bestandteil von erfolgreichen Marketingkampagnen. Content Marketing ist kein Ersatz zu Social Media oder Display. Wir sehen beide als Rohre für Inhalte. So gesehen ist Content Advertising nur die Distribution durch diese Kanäle. Werbung ohne Inhalte funktioniert nicht.

Also sollten Brands mehr Wert auf den Inhalt legen, den sie durch den Kanal liefern?

Ware: Ein Teil unserer Kunden versucht entweder herauszufinden, wie ihre Marke relevant bleibt und ihre Kunden treu. Die andere Gruppe ist das Gegenteil: Sie haben Content Marketing als Schwäche ihres Mitbewerbers entdeckt und versuchen, so die Kunden zu gewinnen.

Was macht Ihre Agentur Markerly?

Sarah Ware: Markerly ist eine Plattform, die eine Brand durch Influencers – also einflussreiche Social Media, stärkt. Unser Geheimrezept ist die Technologie. Jede Markerly-Kampagne durchgeht mehrere Phasen: Content, Kreation, Amplifikation durch Premium Publisher und Retargeting.

“Jede Werbeagentur betreibt Content und hat es immer gemacht.”

Würden Sie Markerly als eine der ersten Content Advertising-Agenturen bezeichnen?

Sarah Ware: Das Lustige ist, jede Werbeagentur betreibt Content und hat es immer gemacht. Bei Markerly ist einzigartig, dass wir eine Technologie benutzen, um die Ergebnisse zu maximieren und daten-getrieben arbeiten. Durch Umfragen bilden wir die Demografie bis ins Detail ab.

Wie sieht eine Markerly-Kampagne genau aus?

Ware: Einerseits bringen wir Brands und Blogger zusammen. Hunderte Blogger schreiben über ein Produkt oder ein Unternehmen. Dann nehmen wir die Blog Posts, die am besten funktioniert haben und promoten diese bei Premium Publishern als „Recommended Reading“. Wenn ein User einen Artikel liest, setzen wir ein Cookie und verwenden eine Retargeting-Kampagne. Andererseits lassen wir auch bereits bestehende Inhalte von Brands in Retargeting-Kampagnen laufen.

Was ist das Ziel einer solchen Kampagne? Branding oder gezielte Steigerung der Verkäufe?

Ware: Manche nutzen es für Branding und um neue Produkte zu promoten. Andere verwenden es als Marktforschung. Andere wiederum setzen Markerly sehr fokussiert ein, um Verkäufe zu steigern. Da der Content nachhaltig ist, sind die Langzeiteffekte größer. Die Blogposts sind ja weiterhin auffindbar und teilbar.

Wem würden Sie Content Marketing als Werbetool empfehlen?

Ware: Jedem mit Werbebudget. Wir sehen großen Umschichtungen von traditionellen Kanälen wie Print und Display zu Content. Konsumenten verlangen Engagement und wenn du ihnen das nicht lieferst, dann wird es deine Konkurrenz tun! Welche Werbetrends sehen Sie noch? Video finde ich persönlich sehr interessant. Mit Videos kann man Nutzer leicht fesseln. Und das ist das ultimative Ziel: User sollen sich mit der Werbung beschäftigen. Niemand beschäftigt sich mit Display, aber mit Sponsored Content sehr wohl – egal ob geschrieben oder gefilmt.

(Artikel erschienen in Werbeplanung.at Update 4/2013)

Share.

About Author

Berichtet als freie Silicon Valley-Korrespondentin über Technologie und Wirtschaft und betreibt seit 2014 das Portal Fillmore.

Leave A Reply